Klimaoptimiertes Regionales Raumordungsprogramm 2015

Klima-Bündnis
Hannover ist Mitglied im Klima-Bündnis Referenzprojekt

Projektfotos

fallback

Position

Informationen

Beschreibung:

Das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) wird 2015 zum ersten Mal „klimaoptimiert“ aufgestellt, indem die regionalplanerischen Festlegungen unter den Gesichtspunkten

  • der Klimavorsorge und CO2-Minderung,
  • der Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie
  • der Flächenvorsorge für erneuerbare Energien
  • beurteilt und abgestimmt werden. Ferner wird im Rahmen der Umweltprüfung zur Neuaufstellung des RROP 2015 dem Schutzgut Klima/Luft im Sinne einer Klimaprüfung ein besonderer Stellenwert zugewiesen.


    Energieeinsparungregenerative EnergieerzeugungSiedlungsentwicklungsonstiges
    planerische Maßnahme
    kommunale Verwaltung
    SDG 07: Bezahlbare und saubere EnergieSDG 11: Nachhaltige Städte und GemeindenSDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

    Projekt

    Klimaoptimiertes Regionales Raumordungsprogramm

    Umsetzung

     

    Es liegen keine näheren Informationen vor

    Seit 2015
    Region Hannover
    Besondere Themen:
    Fortführung der bewährten raumordnerischen Steuerung zum nachhaltigen Ausbau der Windenergie. Windenergienutzung ist in Region Hannover der wichtigste Träger erneuerbarer Energien. Zur Gewährleistung eines räumlich konzentrierten Ausbaus - verbunden mit einer breiten gesellschaftlichen Akzeptanz - ist das gesamträumliche Planungskonzept zur umwelt- und sozialverträglichen Steuerung der Windenergie im Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) 2015 neu aufgestellt worden. Nach dem Zukunftsbild Region Hannover 2025 ist der Anteil der Fläche für die Windenergienutzung im RROP von 0,8 % der Regionsfläche auf 1,2 % des Regionsgebietes anzustreben.
    Moderation von Repoweringprojekten / Modellvorhaben: Die Regionalplanung der Region Hannover unterstützt das Projekt der Klimaschutzagentur „Förderung eines frühzeitigen und koordinierten Repowerings von Windenergieanlagen durch den Aufbau lokaler Repowering-Plattformen“.
    Einheit von Siedlung und Verkehr im RROP 2015:
    Im Verdichtungsraum Region Hannover Lenkung der Siedlungstätigkeit auf Nahverkehrsachsen, Erhalt regionaler Freiraumstrukturen und –verbünde, stärkere Lenkung der Siedlungstätigkeit auf den Innenbereich. Wirkung für den Klimaschutz in Hinblick auf die Verkehrsvermeidung und die Reduktion der Flächeninanspruchnahme.

    Geographische Angaben

     

    Hildesheimer Straße 20

    30169 Hannover
    1.144.481
    Ja
    Region Hannover
    Niedersachsen

    Ansprechpartner

     

    Frau Katja Busch
    Katja.Busch at region-hannover.de
    (05 11) 616 – 22645
    Region Hannover / Klimaschutzleitstelle