Energetische Denkmalsanierung - Alte Schule im Ortsteil Borstel

Neustadt am Rübenberge ist Mitglied im Klima-Bündnis Referenzprojekt

Projektfotos

img-1546623693913295c10cebaf009f
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546623694003225c10cebb11da7
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546623694114475c10cebb2d03d
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546624954646505c10d3a7aede8
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546630302783125c10e88bcfe81
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge

(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge

Position

Informationen

Beschreibung:

Das ehemalige Schulgebäude liegt an zentraler Stelle im Ortskern von Borstel in unmittelbarer Nähe zu weiteren dorfgemeinschaftlichen Einrichtungen wie Feuerwehr und Gaststätte. Das denkmalgeschützte Ziegelgebäude besteht aus dem alten Schulhaus von 1852, welches 1913 einen Anbau erhielt.
Der bauliche Ursprungszustand
Bislang wurde der nördliche Gebäudeteil als Übungsraum für die Feuerwehr sowie für dorfgemeinschaftliche Zwecke genutzt. Im südlichen Gebäudeteil befand sich der Kindergarten.
bauliche Gegebenheiten
Bei der Gebäudekonstruktion handelt es sich um massives Ziegelmauerwerk. Die Dächer sind als Krüppelwalmdächer ausgebildet. Die Decken sind als Holzbalkeneinschubdecken ausgebildet. Bei dem Tragwerk über dem ursprünglichen Gebäudeteil handelt es sich um ein Pfettendach. Die Dachdeckung besteht aus S-Tonziegeln. Bei den Fenstern handelt es sich fast ausschließlich um Kunststofffenster unterschiedlichen Alters (25 bis 30 Jahre alt). Der neuere Bereich des Gebäudes ist unterkellert
Sanierung und Teilumnutzung
Das Erdgeschoss der Alten Schule in Borstel, wurde so umgebaut, dass eine zweigruppige Kindertagesstätte mit zwei altersübergreifenden Gruppen Krippe/Kiga untergebracht werden können. Im Obergeschoss entstand ein Gemeinschaftsraum, der abwechselnd von den verschiedensten ortseigenen Vereinen für Treffen jeglicher Art genutzt werden kann.
Im Rahmen der Sanierung und des Umbaus wurden umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt, durch welche die konstruktiven, anlagentechnischen, gesundheitsbezogenen und hygienischen sowie die statischen und funktionalen Gegebenheiten vorschriftsgemäß hergestellt bzw. so weit wie möglich optimiert wurden.
Der Einsatz von z.B. hochgedämmter Materialien für die Innendämmung mit Calsitherm Klimaplatte (d=5cm) und die genaue Betrachtung einzelner Bauteile konnte den zulässigen Höchstwert des Jahres-Primärenergiebedarfs des Objekts wesentlich senken. Transpartente Bauteile wurden denkmalgerecht als Holzfenster und Türen mit 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung ausgeführt.
Zur Energiebedarfsdeckung wurde ein Heizsystem auf Basis Erneuerbarer Energien verbaut. Ein hocheffizienter 30 kW Holzpellet-Brennwertkessel erzeugt Wärme für die zwei Nutzungszonen im Gebäude und das angrenzende Feuerwehrgerätehaus. Das gesamte Heizungssystem wurde unter Effizienzgesichtspunkten geplant und ausgelegt.
Für die Brennstoffbevorratung wurde ein Kellerraum hergerichtet, um 6,5 Tonnen Holzpellets zu lagern.
Effekte
Durch die geplanten Modernisierungsmaßnahmen werden die Anforderungen der EnEV 2016 erfüllt. Damit werden gleichzeitig die Anforderungen an ein K"fW-Effizienzhaus Denkmal" eingehalten.
Der Jahresprimärenergiebedarf konnte nach Fertigstellung der Baumaßnahme um > 45 % reduziert werden. Im Vergleich zu einer konventionellen Heiztechnik emittiert die neue Pelletheizung Treibhausgasemissionen -90 % weniger Treibhausgase (CO2).


Bauen / Sanieren (Gebäude)Energieeffizienzregenerative EnergieerzeugungSuffizienz / Nachhaltigkeit
technische Maßnahme
kommunale Verwaltung
SDG 07: Bezahlbare und saubere Energie

Projekt

Stadtportal der Stadt Neustadt am Rübenberge

Umsetzung

 

Es liegen keine näheren Informationen vor

2017-2018
Das Projekt ist Bestandteil der Klimaschutzmaßnahme "Öffentliche Liegenschaften energetisch sanieren, zentrales Energiecontrolling mit Gebäudeleittechnik" im Aktionsprogramm Klimaschutz und Siedlungsentwicklung (AKS).

Hintergrund und Ziele:
  • Moderne und attraktive Betreuungsmöglichkeit von Kindern durch eine Veränderung des Gebäudezuschnitts und der Außenanlagen
  • Nachhaltige, insbesondere energetische Sanierung der denkmalgeschützten Bausubstanz
  • Erhaltung und Aufwertung der vorhandenen baukulturellen Substanz in der Ortsmitte
  • rund 1.500.000 €
    Die Neustädter Ortschaften Borstel, Dudensen, Hagen und Nöpke (Dorfgruppe Mühlenfelder Land) wurden in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen neu aufgenommen. Die Dorferneuerung ist Teil des Landesprogramms zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE). Aus dem Programm werden den Gemeinden und Bürgern Mittel des Landes und der Europäischen Unnion für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Dörfer zur Verfügung gestellt.
    Diese Projekt wurde gefördert, mit:
  • rd. 143.000 € durch das Programm zur Fäderung der Entwicklung im ländlichen Raum Niedersachsen und Bremen 2014 bis 2020 (PFEIL), finanziert durch die Europäische Union (EU) mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)
  • rd. 3.500 € Marktanreitzprogramm (MAP) „Wärme aus erneuerbaren Energien für Kommunen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI)
  • Geographische Angaben

     

    An der Schule 2
    Städtische Kindertagesstätte Borstel/Nöpk
    31535 Neustadt am Rübenberge
    45.000
    Nein
    Neustadt am Rübenberge
    Niedersachsen

    Ansprechpartner

     

    Herr Thomas Völkel
    tvoelkel at neustadt-a-rbge.de
    05032-84234
    Fachdienst 91 Immobilien