Baulückenkataster für Neustadt a. Rbge.

Neustadt am Rübenberge ist Mitglied im Klima-Bündnis Referenzprojekt

Projektfotos

img-1546540212424955c0f88a1911fd
(R) Stadtverwaltung Stadt Neustadt am Rübenberge
img-1546540212630325c0f88a1c3401
(R) Stadtverwaltung Stadt Neustadt am Rübenberge

(R) Stadtverwaltung Stadt Neustadt am Rübenberge

Position

Informationen

Beschreibung:

Im Rahmen des Aktionsprogramms Klimaschutz und Siedlungsentwicklung wurde die Erstellung eines Brachflächen- und Baulückenkatasters als eines von zehn Leitprojekten beschlossen und die Stadtverwaltung mit der entsprechenden Umsetzung beauftragt. Es ist sinnvoll, aus Aspekten des Klimaschutzes ein Baulückenkataster aufzustellen und somit durch Publikation und Kommunikation dieses Instrumentes einen Anreiz zu weniger Verbrauch und Versiegelung von Fläche zu geben. Aus ökologischer sowie ökonomischer Sicht und als Konsequenz aus den demographischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ist die Stadt Neustadt a. Rbge. daran interessiert, weniger Flächen an den Siedlungsrändern zu verbrauchen und den Fokus auf die Innenentwicklung der Stadteile zu lenken, um somit durch die Schließung von Baulücken kompakte und geschlossene Siedlungsstrukturen zu entwickeln.

Ein wichtiger Grundsatz der im Baugesetzbuch (BauGB) verankerten nachhaltigen Stadtentwicklung ist es, mit Grund und Boden sparsam umzugehen und dabei die Möglichkeiten der Innenentwicklung zu nutzen.
Durch die Förderung kompakter Siedlungsstrukturen werden der Flächenverbrauch reduziert und zusätzliche Verkehrswege verhindert und so ein indirekter Beitrag zum Klimaschutz geleistet.
Um diese Ziele umzusetzen und die Innenentwicklung vor allem der Dörfer im Neustädter Land zu stärken, hat der Rat der Stadt Neustadt a. Rbge. die Erstellung eines Baulückenkatasters für das gesamte Stadtgebiet beschlossen.

Das vermeidet zum einen unnötigen Flächenverbrauch und verhindert langfristig ein Überangebot an Bauflächen und Wohnobjekten, zum anderen stärkt die Bebauung bisher ungenutzter Flächen die dörfliche Infrastruktur dort, wo sie ohnehin schon vorhanden ist: Das Dorf fasert nicht aus, kompakte Strukturen bleiben erhalten. Das Baulückenkataster kann also helfen, ein Dorf in sozialer Hinsicht zu fördern, und gleichzeitig einen ökologischen wie ökonomischen Beitrag zur Siedlungsentwicklung leisten. Weil Bauherren, die Baulücken nutzen, auf bereits bestehende Straßen und Versorgungsleitungen zurückgreifen, schont das Kataster nämlich auch den Geldbeutel von Bauwilligen, Kommune und Anliegern. Des Weiteren soll einem Überangebot an Immobilien und dem Wertverlust von Bestandsimmobilien entgegengewirkt werden.

Im Baulückenkataster sind unbebaute Grundstücke und untergenutzte oder geringfügig bebaute Grundstücke, die nach den Festsetzungen eines Bebauungsplanes beziehungsweise innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile bebaubar erscheinen, erfasst. Es werden nur "echte" Baulücken aufgenommen, die bereits jetzt Baurechte besitzen.

Die Potenzielle Baulücken werden auf Karten als Punkt dargestellt, unter Angabe der signalisierten Verkaufsbereitschaft, Verkaufsbereitschaft unbekannt oder keine Verkaufsbereitschaft. So können Sie sich gezielt über mögliches Bauland innerhalb des Siedlungskörpers informieren.


Siedlungsentwicklung
Organisatorische Maßnahmeplanerische Maßnahme
BürgerInnenGewerbeHaushalte

Projekt

Baulückenkataster im Stadtportal der Stadt Neustadt am Rübenberge
Informationsblatt zum Baulückenkataster der Stadt Neustadt am Rübenberge

Umsetzung

 

Es liegen keine näheren Informationen vor

2015 - ∞
Das Projekt ist Bestandteil der Klimaschutzmaßnahme "Brachflächen- und Baulückenkataster für Neustadt a. Rbge" im Aktionsprogramm Klimaschutz und Siedlungsentwicklung (AKS)

Ein Brachflächen- und Baulückenkataster ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der Innenentwicklung und für die Berücksichtigung des Klimaschutzes im Rahmen der Bauleitplanung. Als Baulücken werden nicht bebaute Grundstücke oder Grundstücksteile innerhalb des Siedlungskörpers, die aufgrund von Größe und Zuschnitt für eine Bebauung prinzipiell geeignet sind, erfasst. Im dreistufigen Neustädter Siedlungsstrukturkonzept wurden die Kernstadt und die Grundschulstandorte erfasst. Damit entsteht auch eine wichtige Planungsgrundlage für die Kommune selbst, um zukünftige Flächenbedarfe abschätzen zu können. Dieses wird kontinuierlich aktualisiert, detailliert und konkretisiert und nunmehr auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um Architekten, Maklern und Bauwilligen als Information und Entscheidungshilfe dienen, und so die Nutzung, von Flächen, die bereits erschlossen und mit Infrastruktur versorgt sind, befördern. In Zeiten zunehmenden Leerfalls von Wohn- und Gewerbeimmobilien soll ein Leerstandsmanagement eingeführt werden
Es fallen einmalige Kosten zur Erhebung und Aufbereitung der Daten an (ca. 15.000-20.000 Euro). Nach seiner Ausarbeitung muss der Baulückenkatalog regelmäßig (etwa alle 2 Jahre) aktualisiert werden. Er bildet eine wichtige Grundlage für die Planung der Wohnbauflächenentwicklung der Kommune im Rahmen der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes.
Die Baulücken werden durch Inaugenscheinnahme bzw. anhand von Luftbildern und durch Auswertung von Kartenmaterial ermittelt. Es handelt sich weitgehend um private Grundstücke. Nach einer ersten Bestandsaufnahme durch den Fachdienst Stadtplanung wurden die erfassten Baulücken mit dem Fachdienst Bauordnung abgestimmt. Die erfassten Baulücken dienen der Stadt als Arbeitshilfe und werden zudem auf der Homepage der Stadt Neustadt a. Rbge. als Information ohne Rechtsbindung bereitgestellt werden. Die erfassten Grundstücke sind in Kartendarstellungen punktuell und farbig dargestellt.

Die Stadt Neustadt a. Rbge. erfasst schrittweise die planungsrechtlichen Baulücken für das gesamte Stadtgebiet. Baulücken haben den Vorteil, dass Baurechte bereits vorhanden sind, die Grundstücke vorbehaltlich der Prüfung weiterer städtebaulicher Belange sofort bebaut werden können und der Erschließungsaufwand in der Regel gering ist, da die öffentlichen Straßen mit Versorgungsleitungen und Kanälen vorhanden sind. Das Kataster soll eine Hilfe für Bauinteressierte bei der Suche nach Baugrundstücken sein.

Deshalb ist es zudem wichtig, dass in den Ortsräten in einer ersten Stufe eine Einschätzung dahingehend erfolgt, ob eine Verfügbarkeit der Grundstücke seitens der Eigentümer realistisch bzw. gegeben ist. Auf diesem Weg soll das Baulückenkataster eine Wertigkeit erhalten, die von allen Beteiligten mitgetragen wird. Das Baulückenkataster ist in regelmäßigen Abständen (ca. alle 2 Jahre) zu aktualisieren. Vorerst soll das Instrument dazu dienen, unbebaute Grundstücke im Innenbereich zu mobilisieren und einen Überblick über Umfang und Lage der Baulücken zu bekommen.

Geographische Angaben

 

Theresenstraße 4
Rathaus Neustadt am Rübenberge
31535 Neustadt am Rübenberge
45.000
Nein
Neustadt am Rübenberge
Niedersachsen

Ansprechpartner

 

Herr Meike Kull
mkull at neustadt-a-rbge.de
05032-84310
Fachdienst 61 Stadtplanung