KLIMAPLUS - Das Klimaschutzprogramm für Neustädter Schulen und Kindertagesstätten

Neustadt am Rübenberge ist Mitglied im Klima-Bündnis Referenzprojekt

Projektfotos

img-1546477713058005c0e947e4e483
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546477715179945c0e94806c0d4
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546477717140945c0e948262878
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546477718731415c0e9483f2b02
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546477720397645c0e9485a133b
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546535487856445c0f762d069f7
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge
img-1546538544331705c0f821d7a6e6
(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge

(R) Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge

Position

Informationen

Beschreibung:

Pole und Gletscher schmelzen, Wetterextreme nehmen zu, Dürren breiten sich aus: Der Klimawandel hat längst begonnen. Keine Frage, der Klimaschutz gehört zu den zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Doch welche Möglichkeiten hat jeder Einzelne, klimaschützende Aktivitäten im Alltag umzusetzen? Dass auch kleine, eigentlich selbstverständliche, Maßnahmen einen wichtigen Teil zum Klimaschutz und zur Verringerung von Treibhausgasemissionen beitragen, lernen die Schülerinnen und Schüler der Neustädter Schulen.

Jährlich nehmen Schülerinnen und Schüler der Neustädter Schulen am städtischen Aktionsprogramm „KlimaPlus “ teil, um dabei fleißig Energie zugesparen. Für ihr Engagement werden sie jedes Schuljahr von Bürgermeister Uwe Sternbeck ausgezeichnet. Die Aktivitäten der einzelnen Schulen werden jährlich prämiert. Hierfür stellt die Stadt rund 10.000 Euro zur Verfügung, um weitere Projekte in den Schulen zu ermöglichen.

Licht ausschalten, den Müll sortieren oder den Stecker bei nicht benötigten Elektronikgeräten ziehen – für die Schüler, Lehrer und Hausmeister der am KlimaPlus-Projekt teilnehmenden Neustädter Schulen ist das selbstverständlich. Sie wissen: Es gibt viele kleine Handgriffe, die beim Energiesparen helfen können und mit denen jeder etwas für den Klimaschutz unternehmen kann – zu Hause genauso wie in der Schule oder am Arbeitsplatz.

Ziel des KlimaPlus-Aktionsprogramms ist es, ein Bewusstsein für die Zusammenhänge des Klimawandels und dem Energieverbrauch zu vermitteln. Das von der Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH begleitete Projekt erstreckt sich über alle Schulformen und alle Klassenstufen. Die Kinder werden bei Projekttagen, in Arbeitsgemeinschaften oder Wahlpflichtkursen für energiesparendes Nutzerverhalten sensibilisiert, bringen ihre Ideen ein und starten eigene Projekte.
Die Hauptakteure im Projekt sind die Schüler/-innen, Lehrkräfte und der Hausmeister. Durch verschiedene Einzelprojekte von ganz klein bis ganz groß beschäftigen sie sich mit den Themen Klimaschutz und Energie. Hierzu können unterschiedliche Mittel und Methoden genutzt werden.
Beispiele für Aktivitäten:

  • Thematische Unterrichtseinheiten
  • Projekttage und -wochen
  • Experimente
  • Exkursionen
  • Beispielsweise haben die Schüler der Grundschule Mandelsloh/Helstorf die Schulgärten neu belebt und Bäume gepflanzt. Für Lehrer und Hausmeister bietet die Klimaschutzagentur regelmäßige Schulungen und Seminare an.

    Die Stadtverwaltung und die Klimaschutzagentur Region Hannover begleiten die Schulen und messen den Erfolg des Projektes in jeder Schule nach folgenden Kriterien:

  • Aktivität der Schule - Ein Punktesystem misst, welche und wie viele Aktionen im Projekt durchgeführt wurden.
  • Feedback - Umfragen beziehen die SchülerInnen und Eltern ein, um ein feedback zu bekommen, wie der Umgang mit Klimaschutz und Energie sich entwickelt und verbreitet.

  • KLIMAPLUS ist eine Aktion des „Klimaschutzprojekts an Schulen und Kindertagesstätten“ im Aktionsprogramm Klimaschutz und Siedlungsentwicklung (AKS).

    Die Aktion "KSI: Beratende Begleitung bei der Einführung eines Energiesparmodels in Schulen der Stradt Neustadt a.Rbge." wurde im Zeitraum von 2012-2016 von der nationalen Klimaschutzinitaitve mit rund 54.000€ gefördert.
    Die Maßnahme gilt seit daher als verstetigt.
    Förderkennzeichen 03KS2192
    „Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages“


    EnergieeinsparungKlimagerechtigkeitSuffizienz / Nachhaltigkeit
    Finanzierung / FörderungKampagneÖffentlichkeitsarbeitOrganisatorische MaßnahmeSchulung / (Weiter)BildungVernetzung
    Kinder und Jugendlichesonstige
    SDG 04: Hochwertige BildungSDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

    Projekt

    Stadtportal der Stadt Neustadt am Rübenberge - Klimaschutz
    Beschlussdrucksache 2012/22 Einführung von Energiesparmodellen in den Schulen der Stadt Neustadt a. Rbge.

    Umsetzung

     

    Es liegen keine näheren Informationen vor

    2012 - ∞
    Das Projekt ist Bestandteil der Klimaschutzmaßnahme "Klimaschutzprojekte an Schulen und KiTas initieren" sowie "Klimaschutz in Schulen -Umsetzung von Fifty-Fifty-Projekten" im Aktionsprogramm Klimaschutz und Siedlungsentwicklung (AKS)
    ca. 10.000 € für Prämien, 10.000 - 15.000 € für didaktische Angebote und Aktionen, Workshops, Lehrmittel, Koordinationen
  • 2012 bis 2016 von Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums (BMUB); FKZ 03KS2192
  • Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH

    Geographische Angaben

     



    31535 Neustadt am Rübenberge
    45.000
    Nein
    Neustadt am Rübenberge
    Niedersachsen

    Ansprechpartner

     

    Herr Martin Schultze
    mschultze at neustadt-a-rbge.de
    05032-84220
    Fachdienst 61 Stadtplanung - Klimaschutzmanagement