Stadt Hagen und Portmore Municipality durch Klimapartnerschaft verbunden

Klima-Bündnis
Hagen ist Mitglied im Klima-Bündnis Referenzprojekt

Projektfotos

img-15094721731567459d9ef9698b50
Stadt Hagen
img-15094721734855959d9ef96e8f85
Stadt Hagen
img-15094721739806059d9ef976daef
Stadt Hagen
img-15094721742668759d9ef97b392c
Stadt Hagen
img-15094721749291559d9ef98611ef
Stadt Hagen

Stadt Hagen

Position

Informationen

Beschreibung:

Die Städte Hagen und Portmore (BMZ-geförderte kommunale Klimapartnerschaft) schieben die nationale Energiewende in Jamaika an. Bisherige Maßnahmen: Berufsschule mit "Lern-Solaranlage", Ausbildung von ca. 25 Solarteuren/innen, Austausch von 3 Umwelt-Expertinnen (Klimaanpassung / Katastrophenschutz), Schulpartnerschaft zwischen Hagener Gymnasium („Schule der Zukunft“) und Portmore College. Das Hauptprojekt ist ein „Klima-Wandel-Park“ im neuen Zentrum Portmores (eine halbe Million EUR, interkommunal geplant, als staatlicher Wende-Kristallisationspunkt zum "National Project" ernannt). Des Weiteren: Begleitende Klimaschutzmaßnahmen zur Bewusstseinsförderung in Portmore, aber auch in Hagen, wegen des vergleichsweise höheren CO2-Fußabdrucks.

Das Projekt geht zurück auf die gemeinsam zwischen den Klimapartnern geschlossene Vereinbarung über mögliche Zusammenarbeiten im Klima- und Energiebereich anlässlich des 1. Partnerschaftsbesuches in Portmore Anfang 2013. Im umfangreicheren Aktionsplan stellt der Klima-Wandel-Park einen besonderen Schwerpunkt dar. In Hagen und Portmore erfolgte von April bis November 2014 der ASA-Kommunal Expertenaustausch. Beim zweiten Besuch der Hagener Delegation 2014 wurde schon mit mehreren zuständigen jamaikanischen Ministerien die Pilot-PV-Solaranlage auf der dortigen Berufsschule eingeweiht und der Solarteurkurs eingerichtet. Die dortigen Ministerien sowie die Deutsche Botschaft unterstützen das Vorgehen und streben eine weiterreichende Zusammenarbeit an (Energie-, Abfall-, Abwasserwirtschaft, Green Economy, Bildung/Sport/Kultur, produktbezogener Umweltschutz, ökologisches Bauen etc.) Die Grundsteinlegung des Parks 2015 erfolgte bereits mit großer medialer Aufmerksamkeit. Damit die Partnerschaft kontinuierlich auf hohem fachlichen und effizienten Niveau abläuft, ist ein kundiger Consulter und Koordinator sowie Vermittler zwischen allen Akteuren eingeschaltet. Ihm ist von der Regierung zugleich auch das Amt des Klimaschutzbeauftragten Jamaikas übertragen worden. Bereits zum Projektbeginn wie auch bei der Maßnahmenumsetzung (Schulpartnerschaft, Solaranlage und Solarteure/innen, Expertenaustausch) wurde mit seiner Berater- und Koordinatorenfunktion eine äußerst gute Erfahrung gemacht.


sonstiges
ÖffentlichkeitsarbeitSonstige
sonstige
SDG 04: Hochwertige BildungSDG 10: Weniger UngleichheitenSDG 13: Maßnahmen zum KlimaschutzSDG 15: Leben an LandSDG 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke InstitutionenSDG 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Projekt

Ein Projekt der Klimapartnerschaft Hagen – Portmore, Jamaika

Umsetzung

 

Es liegen keine näheren Informationen vor

Projektpartner in Portmore ist die Stadtverwaltung mit einem entsprechend vorhandenen Fachwissen. Zusätzlich ist ein Consulter mit umfassenden Kenntnissen auf dem Umwelt- und speziell auch Energiesektor eingebunden. Er ist Jamaikas nationaler Klimabeauftragter und Vorsitzender des Klimabeirates. Weitere ausgewiesene Fachleute und Wissenschaftler sind ihm zur Seite gestellt. Das allen deutschen Kommunen offenstehende BMZ-Projekt "50 kommunale Klimapartnerschaften" wird organisiert durch Engagement Global/Servicestelle Kommunen in der Einen Welt unterstützt von der Lokalen Agenda 21 des Landes NRW. Die erforderliche finanzielle Eigenbeteiligung erfolgte beim Projektbaustein Solaranlage/Solarteure (BMZ-Förderschiene Nakopa-Programm) über die Berufsschule in Portmore. Die PV-Anlage erbringt durch die Energieersparnis eine Rückvergütung von ca. 6.000,-$, so dass der Eigenanteil bei Gesamtkosten von insgesamt 55.000,- EUR im Sinne von Contracting aufgebracht werden konnte. Beratungsunterstützung kam von der Deutschen Botschaft in Kingston. Das Experten Austauschprogramm (drei Expertinnen für jeweils drei Monate hier wie dort mit dem Schwerpunkt Klimaanpassung/Hochwasser-/Katastrophenschutz) wurde ebenfalls über das BMZ finanziert (Förderschiene ASA-Programm) mit einem geringen Eigenmittelanteil der Stadt Hagen. Das bis Ende 2017 über drei Jahre laufende Hauptprojekt des "Klima-Wandel-Parks" umfasst ein Finanzvolumen von 500.000 EUR, wovon die Hälfte aus BMZ-Mitteln (Klimafazilität) aufgebracht wird und die andere Hälfte über Portmore und Jamaika ("Nationales Projekt"). Als inhaltlich eingebundene weitere Partner sind auf der Seite Portmores zu nennen: Ministerium für Umwelt und Klimaschutz, Ministerium für Kommunales, Ministerium für Bildung und Kultur, Ministerium für Landwirtschaft, ODPEM Katastrophenschutzstelle, Institut für Wassertechnik, diverse Parlamentarier Jamaikas, Kirchen, Bürgergruppen, Stakeholder etc. Auf Hagener Seite wären insbesondere noch Radio Hagen zu nennen (direkt eingebunden über Radiokontakt mit Portmore), von Seiten der Wirtschaft Kostal Hagen/Solartechnik, Wilo-Effizienzpumpen/Dortmund und ansonsten auch hier eine ganze Reihe von Initiativen und Gruppen.

Geographische Angaben

 

Rathausstraße 11

58095 Hagen
186.716
Ja
010605005031
Nordrhein-Westfalen

Ansprechpartner

 

Herr Dr. Ralf-Rainer Braun
ralf-rainer.braun at stadt-hagen.de
0049 2331 207 3523